Kilimanjaro-Touren - uweschick

Direkt zum Seiteninhalt

Kilimanjaro-Touren

Kilimanjaro-Touren 1997 * 2008 * 2016
Drei Mal ...
hat mir der Kilimanjaro erlaubt, seinen Gipfel zu betreten. "Erlaubt"? Sie lächeln jetzt? Mag sein, aber drei Mal hatte ich großes Glück erleben dürfen: großartiges Wetter, großartige Begleiter, großartige Gipfelerlebnisse. Vor allem aber: Das Glück dieses Glück mit Menschen teilen zu können, die mir lieb und wertvoll sind: meiner Frau Marion, meinen Brüdern Markus und Andreas, meinem Neffen Samuel.
Und drei Mal habe ich den Berg in seiner ganzen Schönheit erleben dürfen. Denn der Berg kann auch anders, andere haben das schon erdulden und erleiden müssen. Deshalb trete ich dem Berg, den ich so gerne als "meinen Berg" bezeichne, mit Demut und Dankbarkeit gegenüber. Und ich wünsche allen, die sich zu seinem Gipfel aufmachen, dass sie das Glück am höchsten Punkt Afrikas stehen zu dürfen, mit mir teilen können.

Allgemeine Informationen zu Kilimanjaro-Touren
Die Basisinformationen (Anreise, Ausrüstung, Gesundheit, Ablauf am Berg usw.), sind auf meine Kilimanjaro-Infoseite ausgelagert:

Kilimanjaro-Tour 1997
Kilimanjaro 1997
Marangu-Route
Gipfeltag:
15. August 1997
(10:15 Uhr Ortszeit)
Uhuru-Peak
Kilimanjaro-Tour 1997
Meine Begleiter auf dem Weg zu Uhuru Peak 1997
Ein grosses "Dankeschön" gilt zuallererst meiner Frau Marion, die ich immer dabei habe (zumindest im Herzen), und die sich gegen die Herausforderungen des Berges durchsetzte und bis zum Gillman's Point (5685 m) durchkämpfte.
Und dann sind da noch Nigel und Susan mit Angeline, damals 16, und Kerrigan, damals 14 (Esher, Surrey), Adam (London), Conor (Belfast), Sarah (Canterbury), Michael (Clemroy/Australia), Jayne (Wimbledon), Ruth (Cambridge), Dominic (London), Gillian (Seattle) und Naomi (London), die alle Großartiges geleistet haben. Es war eine schöne Gemeinschaft, die sich da zusammen gefunden hatte (zum Teil schon auf einer Serengeti-Fahrt eine Woche zuvor). Ein herzliches Danke an alle für dieses wunderbare Erlebnis.
Ein mehr als großer Dank aber gilt Fataeli Erigon, unserem Bergführer, der uns mit seiner Umsicht und Kenntnis diesen Erfolg erst möglich gemacht hat, und genauso seinen Assistenten und den Trägern, die einen unschätzbaren Anteil an unserem Erfolg hatten.

******************************
Kilimanjaro-Tour 2008
Kilimanjaro 2008
Marangu-Route
Gipfeltag:
07. Januar 2008
(09:20 Uhr Ortszeit)
Uhuru-Peak
Kilimanjaro-Tour 2008
Meine Begleiter auf dem Weg zu Uhuru Peak 2008
Beim zweiten Aufstieg begleiteten mich mein Bruder Andreas und sein alter Trekking-Kumpel Michael.
Ein dreifacher Erfolg am Kraterrand: Michael arbeitete sich bis weit hinter Stella Point vor (rund 5800 m). Andreas und ich mühten uns bis Uhuru Peak, den wir am 07. Januar 2008, gegen 9:20 Uhr Ortszeit erreichten.
Der große Dank gilt wieder unserem Bergführer,  Serafini Matto, und seinen Assistenten Samuel Matto und Gasper Tarimo, die mit ihrer großen Sorgfalt diesen zweiten Gipfelerfolg möglich gemacht haben. Und wieder danken wir auch  den anderen Assistenten und den Trägern, die erneut einen unschätzbaren Anteil an unserem Erfolg hatten.
******************************
Kilimanjaro-Tour 2016
Kilimanjaro 2016
Machame-Route
Gipfeltag:
02. Januar 2016
(10:15 / 10:30 Uhr Ortszeit)
Uhuru-Peak
Kilimanjaro-Tour 2016
Meine Begleiter auf dem Weg zu Uhuru Peak 2016
Der dritte Aufstieg sah mich in Begleitung meiner Brüder Andreas und Markus und meines Neffen Samuel. Sozusagen ein Familienausflug. Dieses Mal auf der recht schwierigen Machame-Route mit Zeltunterbringung, eine harte, aber sehr schöne Tour. Und ein Super-Familienerlebnis.
Der vierfache Erfolg am Uhuru Peak war die Krönung: am 02. Januar 2016, gegen 10:15 Uhr (Andreas, Markus) bzw. 10:30 Uhr (Samuel, Uwe) Ortszeit standen wir auf dem Gipfel.
Und wieder richten wir unseren großen Dank an die Bergführer: Innocent R. Moshi, und seinen Assistenten Julius Eliuzej, die mit ihrer hervorragenden Führung durch schwieriges Gelände unseren Gipfelerfolg möglich gemacht haben (den für mich dritten, für Andreas den zweiten, und den ersten für Markus und Samuel). Und natürlich danken wir auch wieder unseren anderen Assistenten, unserem Koch, der echt leckeres Essen auf den Tisch gebracht hat, und allen Trägern, die wie immer einen gigantischen Anteil an unserem Erfolg hatten.


Zurück zum Seiteninhalt